Diese Seite drucken
In Zeiten von Corona finden Sportkurse im Cuxhavener Thalassozentrum ahoi! möglichst outdoor statt


„Wann immer das Wetter es zulässt“, so Sascha Bange vom Cuxhavener Thalassozentrum ahoi!, „verlagern wir unsere Fitnesskurse nach draußen.“




Thalassozentrum ahoi! - Freiluftterrasse

 

Dafür stehen dem Badmanager mehrere Orte zur Verfügung. Entweder geht es auf die Wiese vors Haus, an den Strand oder ganz nach oben – auf die Freiluftterrasse. Dort können die Teilnehmer nicht nur mit Abstand und an der frischen Luft trainieren, sondern dabei gleichzeitig den Ausblick auf das Weltnaturerbe Wattenmeer genießen. Auch Urlaubsgäste können bei Rückengymnastik, Yoga und Pilates mitmachen. Sie müssen sich lediglich vorher anmelden.

 

Wer seinen Herbsturlaub im Nordseeheilbad Cuxhaven verbringt, muss auch auf Meerwasserschwimmbad, Sauna und Wellness-Anwendungen auf Thalasso-Basis nicht verzichten. Denn Thalasso ist gesund, vor allem in der kalten Jahreszeit. Die Meeresmineralien kommen in Form von Meerwasserbädern, Schlick- und Algenpackungen, Inhalationen und Massagen zur Anwendung. Auch das Schwimmbad im Thalassozentrum ist mit gefiltertem Meerwasser gefüllt, das regelmäßig frisch in das 50 Meter lange und 25 Meter breite Becken gepumpt wird.

 

„Ein umfangreiches Hygienekonzept mit unterschiedlich gestalteten AHA-Regeln für jeden Bereich macht es möglich“, so der Badmanager Bange, „dass Besucher im Thalassozentrum ahoi! unbeschwert schwimmen, schwitzen und Sport treiben können.“ Auch die Anzahl der Besucher, die sich gleichzeitig im Badehaus aufhalten dürfen, ist derzeit beschränkt und zwar auf 240 Bade- und 60 Saunagäste. So soll gewährleistet werden, dass die Maßnahmen von Gästen und Mitarbeitern auch eingehalten werden können.